DIRIGENT

 

ANDREAS PEER KÄHLER*

*    („… der mit dem Education-Projekt OHNE Millionen“ – so ein Mitarbeiter der Berliner Philharmonie)

Andreas Peer Kähler studierte Dirigieren und Komposition an der UdK Berlin sowie als DAAD-Stipendiat in Schweden und Finnland bei Jorma Panula und Eric Ericsson. Großen Einfluss auf seinen künstlerischen Werdegang hatte die Begegnung mit Sergiu Celibidache, bei dem er Dirigierkurse und Vorlesungen über musikalische Phänomenologie besuchte. Seit seiner Studienzeit ist er freiberuflich als Dirigent, Komponist, Konzertmoderator und Musikpädagoge tätig.

Noch zu Studienzeiten gründete Andreas Peer Kähler 1980 die Deutsch-Skandinavische Jugend-Philharmonie, deren Dirigent und künstlerischer Leiter er bis heute ist und in deren Konzerten er eine lange Reihe von Werken des nordischen Orchesterrepertoires vorstellte, darunter zahlreiche Ur- und Deutsche Erstaufführungen. Mit dem 1990 gegründeten Kammerorchester Unter den Linden entwickelte er ein großes Repertoire auf dem Gebiet von Kinder-, Jugend- und Familienkonzerten, rief die beiden Konzertreihen TIERE, TANGO UND TROMPETEN im Kammermusiksaal der Berliner Philharmonie und FAMILIENKONZERTE IN DAHLEM ins Leben und gibt mehr als 50 Konzerte jährlich.
Gastspiele als Dirigent oder Konzertmoderator sowie Auftragskompositionen führten ihn in viele Länder Europas sowie nach Island, Mexiko, Australien und in die USA. Eine besonders enge Verbindung besteht zur Hamburger Camerata und dem Usedomer Musikfestival. Ein weiterer Schwerpunkt seiner Arbeit ist die Musik Arvo Pärts, mit dem ihn eine jahrelange Zusammenarbeit und Freundschaft verbindet und der ihm die Orchesterfassung seines Werkes „Mein Weg hat Gipfel und Wellentäler“ widmete.

Als Komponist hat sich Andreas Peer Kähler vor allem mit Orchesterwerken und der gezielten kompositorischen Zuarbeit für seine Kinder- und Jugendkonzertprogramme einen Namen gemacht. Seine COOL SCHOOL SYMPHONY wurde 2007 beim Wettbewerb Kinder zum Olymp! als bestes Gemeinschaftsprojekt zwischen einer Schule und einem Orchester preisgekrönt und ist seitdem von weiteren rund zwanzig Schulen realisiert worden. Sein Orchesterwerk PRESENTING THE ORCHESTRA erreichte in den ersten fünf Jahren nach der Uraufführung mehr als 100 Folgeaufführungen.
2005 wurde sein Vokalwerk IN MEINES HERZENS DUNKLEM RAUM durch das Hilliard-Ensemble uraufgeführt, 2008 seine Beethoven-Parodie FÜR LUDWIG in der Hamburger Laeiszhalle. 2010 folgten die Uraufführungen des Kammermusikwerks TRANSATLANTISCHE STILLE UND GLÜCKLICHE FAHRT in New York und seiner Schumann-Parodie FRÖHLICHER LANDMANN, VON DER KNEIPE NACH HAUSE TORKELND in Hamburg.
Ein Höhepunkt seiner kompositorischen Tätigkeit war im Januar 2013 die Uraufführung seiner Orchesterrhapsodie KARELIA JOIK (Gemeinschaftskomposition mit Karoliina Kantelinen) in der Berliner Philharmonie. Seine bislang jüngste Arbeit ist ein CONCERTINO FÜR PAUKEN UND ORCHESTER, das er im Mai 2013 für seinen 18jährigen Sohn schrieb und von diesem uraufgeführt wurde.

Auch als Vermittler von Musik übt Andreas Peer Kähler eine umfangreiche Tätigkeit aus: als Konzertmoderator, Dozent und Vortragender für verschiedenste Institutionen, als langjähriger freier Mitarbeiter der Deutschen Oper Berlin im Rahmen des Jugendprogramms Klassik is´ cool! sowie als Erzähler und Schauspieler in zahlreichen von ihm selbst entwickelten Kinderprogrammen. Sein Pärt-Essay Vom Strahlen in der Stille wurde in mehrere Sprachen übersetzt und 2006 im Rahmen der Pärt-Monographie Die Musik des Tintinabuli-Stils veröffentlicht.