Bläserquintett Unter den Linden

 

Das Bläserquintett Unter den Linden ist ein selbständiges Ensemble des Kammerorchesters Unter den Linden. Seine Mitglieder sind die Solo-Bläser des Orchesters und möchten sich über ihre Mitwirkung im Kammerorchester Unter den Linden hinaus auch als eigenständiges Ensemble einen Namen machen.

Der Dirigent des Kammerorchesters Unter den Linden, Andreas Peer Kähler, steht dem Ensemble als künstlerischer Leiter zur Verfügung und wirkt darüber hinaus als Moderator in Konzerten und Workshops.

Aktuelle Projekte des Bläserquintetts Unter den Linden sind eine Neu-Produktion des indianischen Märchens TONALITO des mexikanischen Komponisten und Ensemblemitglieds Arturo Pantaleón in einer Fassung für Bläserquintett, ein Komponistenporträt von Arvo Pärt anlässlich seines 85. Geburtstages am 4.10.2020 und die Entwicklung des Familienkonzert-Programms WIND-SPIELE über neue Musik für Bläserquintett.

Für Februar 2021 ist zum 100. Geburtstag von Astor Piazzolla ein städtepartner-schaftliches Gemeinschaftsprojekt mit einem Streichquintett aus Buenos Aires geplant, das gemeinsame Tango-Improvisationen und die Uraufführung der Kammersinfonie MOTHER EARTH von Andreas Peer Kähler am 27.2.21 im Kammermusiksaal der Philharmonie sowie Gastkonzerte in Argentinien umfasst.

 

Die Mitglieder des Bläserquintetts Unter den Linden sind:

 

Katja Reinbold       Flöte

Katja Reinbold studierte Flöte an der Universität der Künste Berlin bei Professor Karlheinz Zoeller (Orchesterdiplom 1994, Solistenexamen 1997). Als freiberufliche Flötistin wirkte sie seitdem in einer Vielzahl von Ensembles mit, darunter der Kammersinfonie Berlin, der Berliner Kammeroper, der Kammerakademie Potsdam und dem Musagetes-Quintett. Von 2003 bis 2015 war sie Soloflötistin im Theater des Westens. Als Spezialistin für zeitgenössische Musik war und ist sie eine gefragte Interpretin u.a. bei der Neuen Opernbühne Berlin und der Gruppe Neue Musik Berlin; mit dem Duo-Ensemble Ultimo und dem Ensemble Mischen Impossible  war sie oft Gast der Musikakademie Rheinsberg.
Neben Aushilfstätigkeiten in verschiedenen Berliner Orchestern und reger Unterrichtstätigkeit wirkt sie bereits seit den Neunziger Jahren im Kammerorchester Unter den Linden als Solo-Flötistin, Solistin sowie als Orchestermanagerin und -Vorstand mit.

 

Almute Zwiener       Oboe

Almute Zwiener studierte – nach einem ersten Preis im Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ – Oboe in Berlin und Leipzig bei Günter Zorn und Prof. Burkhard Glaetzner und schloß mit dem Konzertexamen ab. Während des Studiums besuchte sie Meisterkurse bei Prof. Ingo Goritzki und Jürgen Hollerbuhl, außerdem für Barockoboe bei Paul Goodwin. Es folgten ein Lehrauftrag an der UdK Berlin sowie Aushilfen und Zeitverträge in Orchestern in Leipzig, München und dem Berliner Raum. Seit vielen Jahren ist sie Oboistin am Theater des Westens und unterrichtet an der Berliner Musikschule City West. Sie spielt –  von historischen bis zu modernen Oboen – in verschiedenen freien Ensembles und ist mit der Musik des Barock ebenso vertraut wie mit den Spielarten der Neuen Musik. Ihr Duo Varino (www.varino.de) gehörte 2006 zu den Preisträgern des 11. Wettbewerbs des Berliner Musikinstrumentenmuseums. Seit über zehn Jahren ist sie als Solo-Oboistin dem Kammerorchester Unter den Linden eng verbunden.

 

Antje Palowski       Klarinette

Antje Palowski studierte Klarinette bei Prof. H.D. Löchner in Dresden und Johannes Peitz in Hannover. Sie wirkte bei zahlreichen Uraufführungen durch die Sinfonietta Dresden mit und gastierte u.a. mit dem ensemble courage. Regelmäßig begleitet sie musikalisch und pädagogisch die Kurse und Konzerte der vom Landesmusikrat Sachsen-Anhalt ausgeschriebenen Komponistenwerkstatt.

Seit 2002 lebt und arbeitet sie freischaffend in Berlin. Neben Mitwirkung in vielen weiteren Ensembles, Orchestern und Kammermusikgruppen (u.a. dem Musagetes-Quintett) ist sie seit vielen Jahren die Solo-Klarinettistin des Kammerorchesters Unter den Linden.

 

Arturo Pantaleón       Horn

Der gebürtige Deutsch-Mexikaner studierte Musik am Konservatorium in Mexiko. Er war Mitglied des Orchesters der Opera National und des Nationalen Sinfonieorchesters von Mexiko City. Sein Hornstudium schloss er bei Prof. Gerd Seifert an der Universität der Künste und bei Prof. Kurt Palm an der Hanns-Eisler-Hochschule Berlin ab. Neben Tätigkeiten im RIAS-Jugendorchester Berlin und im Jeunesses-Musicales-Weltorchester studierte er Dirigieren bei Michael William Costello und Komposition bei Gernot Reetz und Nikolai Badinski. Früh führte er eigene Kompositionen in Lateinamerika, Asien und Europa auf, u.a. bei Konzerten der Berliner Philharmoniker, der Deutschen Oper Berlin, des Gewandhausorchesters Leipzig, des Simón Bolivar Orquesta de Venezuela, des Orquesta Filarmónica de México und der Thailand Philharmonic und veröffentlichte diese auf CD bei one world music records.

Arturo Pantaleón war Hornist im Orchester des Theaters des Westens Berlin, im Berliner Kammer-orchester, im Neuen Kammerorchester Potsdam und im Preußischen Kammerorchester. Derzeit spielt er im Friedrichstadt-Palast, bei den Brandenburger Symphonikern und im Babylon Orchester Berlin. Daneben tritt er solistisch auf und wirkt als Hornist in verschiedenen Kammerbesetzungen mit; auf mehreren nationalen und internationalen Tourneen war er mit Gerd Seifert und Wenzel Fuchs unterwegs. Er ist Preisträger verschiedener Kompositionswettbewerbe und hat bei der Deutschen Welle mehrere Dokumentarfilme vertont, u.a. den preisgekrönten Film Herz des Himmels – Herz der Erde.

1993 gründete er das Musagetes-Quintett und war bis zu dessen Auflösung 2017 dessen Hornist und künstlerischer Leiter. 1999 gründete er das Mexikanisch-Deutsche Zentrum Zeitgenössischer Künste e. V. und das Ensemble Cosmopolitano Berlin. Dem Kammerorchester Unter den Linden ist er seit den Neunziger Jahren als Solo-Hornist und Komponist eng verbunden.

 

Stefan Rocke       Fagott

Stefan Rocke studierte Fagott und Fagottrohrbau an der Musikhochschule Detmold. Er begann seine musikalische Laufbahn mit einem Jahresvertrag beim Staatstheater Wiesbaden und kam 1986 an die Orchesterakademie der Berliner Philharmoniker. Nach einem Aufenthalt als Solofagottist und Königlicher Kammermusiker in Stockholm war er ab 1990 elf Jahre lang bei den Berliner Symphonikern als stellvertretender und von 2002 bis 2007 als Solo-Fagottist im Deutschen Filmorchester Babelsberg engagiert. Auch am Staatstheater Cottbus war er in verschiedenen Positionen vertraglich gebunden.
Seit 2009 ist Stefan Rocke freischaffend in der Berliner Orchesterszene tätig. Neben dem Orchesterspiel gilt sein besonderes Interesse dem Fagottrohrbau sowie der Rock- und Bigbandmusik. Seit vielen Jahren ist er der Solo-Fagottist des Kammerorchesters Unter den Linden.

 

Kontakt: Blaeserquintett@kudl-berlin.de