Das himmelhoch jauchzende, zu Tode betrübte Leben Robert Schumanns

 

Die spannende Lebensgeschichte Robert Schumanns in einer Mischung aus Bühnenstück und Konzert im doppelten Sinne nachgespielt – mit vier Streichern, drei Pianisten, zwei Verliebten und einem Erbosten und mit viel Originalmusik. Den musikalischen Rahmen des Programms bildet Schumanns berühmtes Klavierquintett op. 44; dazu sind viele originale Briefzitate und zeitgenössische Berichte in den Text eingearbeitet. Die Mitwirkenden:

César Gustavo La Cruz: Klavier / Robert
Evelyn Ulex (New York): Klavier / Clara
Leander Modersohn: Violine / Friedrich Wieck
Andreas Peer Kähler: Klavier / Manuskript / Erzähler
und weitere Musiker des Kammerorchesters Unter den Linden.

Es existiert auch eine leicht gekürzte Fassung für vier Musiker.

Unserer Erfahrung nach eignet sich dieses Programm für ein „bildungsnahes“ Publikum, das Musik und Persönlichkeit Schumanns bereits kennt, ebenso wie für ein „bildungsfernes“, dem es die Begegnung mit einer beeindruckenden Künstlerpersönlichkeit und die Bekanntschaft mit einer Musik ermöglicht, die durch ihre Emotionalität und Subjektivität starke Sympathie bei Jugendlichen auslöst.

Dauer: ca. 70 min
Eingnung: nur bedingt für Familienkonzerte geeignet, in Schulen für Sekundarstufe I und II an Oberschulen*.

* Eine Alternative für jüngere Kinder stellt unser anderes SchumannProgramm dar: Robert komponiert die Kinderszenen